Lehrermangel

News4teachers schreibt:
"STUTTGART. Fast alle Bundesländer haben mit zunehmendem Lehrermangel zu kämpfen. Das bringt immer mehr Bildungsminister dazu, dem Personal in den Schulen Überstunden schmackhaft zu machen – so auch in Baden-Württemberg. Dort gibt es jetzt Empörung um Kultusministerin Eisenmann, die sich zu dem Thema geäußert hatte. Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will Lehrer dazu bringen, Überstunden […]"
News4teachers schreibt:
"ERFURT/STUTTGART. Angesichts des grassierenden Lehrermangels in Deutschland setzen die Ministerien offenbar zunehmend auf eine Notfall-Ressource: Überstunden. In Sachsen-Anhalt und Thüringen galt bislang, dass Lehrer ihre Überstunden abfeiern müssen – nun sollen sie ausbezahlt werden. Auch in Baden-Württemberg ist das Thema auf dem Zettel. Eine Überstunde im Lehrerberuf ist nicht mit Mehrarbeit gleichzusetzen. Die gibt es […]"
News4teachers schreibt:
"BERLIN. In Deutschland herrscht Lehrermangel – trotzdem erscheint der Lehrerberuf so wenig attraktiv wie in kaum einem anderen Industrieland. Jedenfalls würden nur die wenigsten Eltern ihren Kindern empfehlen, Lehrer zu werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine große internationale Studie. Der Deutsche Lehrerverband benennt dafür vor allem die Überlastung der Pädagoginnen und Pädagogen als Ursache – […]"
Di., 11/27/2018 - 11:45
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Lehrermangel, Pflegenotstand und Azubi-Krise. In Deutschland fehlen Fachkräfte über alle Branchen hinweg. Dabei spielt nicht nur die schrumpfende Anzahl passender Berufsanwärter eine Rolle, sondern auch die Schwierigkeit, diese Fachkräfte länger an Arbeit und Arbeitgeber zu binden."
News4teachers schreibt:
"HAMBURG. Lehrermangel ist in vielen Bundesländern ein Problem. In Hamburg aber noch nicht – das betont die Schulbehörde. Doch sie will vorbeugen und erhöht die Zahl der Ausbildungsplätze für den Lehrernachwuchs. Hamburg will deutlich mehr Referendare ausbilden – und so einen Lehrermangel wie in vielen anderen Bundesländern verhindern. «Wir werden die Zahl der Ausbildungsplätze in […]"
Do., 11/22/2018 - 14:00
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Schulbehörde reagiert auf steigende Schülerzahlen und Lehrermangel in vielen Bundesländern. Schulsenator Ties Rabe will die Ausbildungskapazitäten für Lehrkräfte in Hamburg nochmals deutlich erweitern."
News4teachers schreibt:
"BERLIN. Der Lehrermangel trifft Privatschulen, die ihr pädagogisches Personal nicht mit dem Beamtenstatus locken können, besonders hart. Im Wettbewerb mit den Bundesländern sehen sich Privatschulen zudem durch das Ausbildungsmonopol des Staates benachteiligt – sie sind weder in den Vorbereitungsdienst noch in das staatliche System der Stellenausschreibungen einbezogen. Das heißt in der Praxis: Lehramtsstudierende, die ihre […]"
News4teachers schreibt:
"STUTTGART. Lehrermangel ist auch in Baden-Württemberg ein Problem – da sind sich alle einig. Doch wer trägt dafür die Verantwortung? Die CDU-Kultusministerin zeigt auf die SPD – die fühlt sich zu Unrecht angegangen. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) führt den Lehrermangel in Baden-Württemberg vor allem auf Planungsfehler aus der vergangenen Legislaturperiode unter der SPD zurück. Die […]"
News4teachers schreibt:
"HANNOVER. Im Kampf gegen den Lehrermangel werden Quereinsteiger vom niedersächsischen Kultusministerium gern als Wundermittel gepriesen. Jetzt zeigt sich: Lehrer ohne klassische Ausbildung landen häufig auf schwer zu besetzenden Stellen – und das ist meistens dort, wo die pädagogischen Herausforderungen am größten sind. Quereinsteiger in den Lehrerberuf unterrichten in Niedersachsen besonders häufig an Hauptschulen, in ländlichen […]"
News4teachers schreibt:
"FRANKFURT/MAIN. „2030 werden etwa 240.000 mehr Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen lernen, als es die Kultusministerkonferenz bislang prognostiziert hat. Das hat Konsequenzen für den bisher prognostizierten Lehrkräftebedarf an beruflichen Schulen”, sagt Ansgar Klinger, für Berufliche Bildung verantwortliches Vorstandsmitglied der GEW. Die GEW hat eine eigene Prognose erstellen lassen. Fazit, so Klinger: “Der Mangel an […]"
News4teachers schreibt:
"GÜTERSLOH. Der Lehrermangel trifft besonders eine Schulform, die bislang nicht so sehr im Fokus der Bildungspolitik steht: die Berufsschulen. Ab 2025 wird sich die jetzt schon angespannte Situation weiter verschärfen. Dies hat eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung ergeben. Die GEW zeigt sich alarmiert. Sie fordert:  „Die Länder müssen dringend handeln!“ Bis zum Jahr 2030 […]"
Mo., 10/29/2018 - 08:51
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Der Lehrermangel trifft besonders die Berufsschulen. Ab 2025 wird sich die jetzt schon angespannte Situation weiter verschärfen. Doch noch kann die Politik reagieren und dafür sorgen, dass Universitäten mehr Berufsschullehrer ausbilden."
Fr., 10/26/2018 - 05:09
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Tagesschau schreibt:
"Marode Schulen, Lehrermangel, Unterrichtsausfall - in Hessen ist Bildung das Wahlkampfthema Nummer eins. Außerdem: bezahlbarer Wohnraum. Von Gerrit Rudolph."
News4teachers schreibt:
"MAGDEBURG. Der Bildungsexperte der Linken im Landtag von Sachsen-Anhalt, Thomas Lippmann, rechnet damit, dass in diesem Schuljahr in dem Bundesland bis zu zehn Prozent des Unterrichts ausfallen, weil Lehrer fehlen. «Mehr als ein Viertel des Schuljahres ist vorbei, und noch immer melden viele Schulen Land unter», sagte der Fraktionschef am Donnerstag im Magdeburger Landtag. Bislang […]"
News4teachers schreibt:
"Innovation für den Schreibunterricht hilft, Herausforderungen wie Lehrermangel und Digitalisierung zu meistern. Das Schulwesen hat eine Reihe von großen Herausforderungen zu stemmen: Neben der sinnvollen Integration der Digitalisierung verschärft sich besonders in Grundschulen der Lehrermangel. Bis 2025 fehlen zirka 35 000 Grundschullehrkräfte, zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung. Dies übersteigt die […]"
Bildungsklick schreibt:
"Innovation für den Schreibunterricht hilft, Herausforderungen wie Lehrermangel und Digitalisierung zu meistern."
FAZ.net schreibt:
"Mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Arbeit im Team: Das fordert Bildungsforscher und Pisa-Verantwortlicher Andreas Schleicher, um den Lehrermangel in Deutschland in den Griff zu bekommen."
News4teachers schreibt:
"DÜSSELDORF. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Nordrhein-Westfalen hat bereits nach zehn Tagen fast 12.000 Unterschriften für die Petition „Stau auf der A13“ gesammelt. „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist überfällig. Die Folge der Sparpolitik ist der Lehrermangel. Laut der vorige Woche vorgelegten KMK-Prognose fehlen gerade den Grundschulen die Lehrkräfte, dagegen gibt es für das […]"
News4teachers schreibt:
"BERLIN. Die Kultusmininsterkonferenz hat endlich – nach fünf Jahren – eine neue Lehrerbedarfsprognose vorgelegt. 2013 ging man noch von sinkenden Schülerzahlen aus. Die Folge: Der aktuelle Lehrermangel wurde verschlafen. Jetzt liegen neue offizielle Zahlen darüber vor, wie sich der Lehrerarbeitsmarkt in den nächsten zwölf Jahren entwickeln wird. Die Daten fallen allerdings optimistischer aus als die […]"
News4teachers schreibt:
"BERLIN. Angesichts der aktuellen Prognose der KMK, nach der jährlich 32.000 Junglehrer in Deutschland neu eingestellt werden müssen – von den Universitäten aber nicht genug abgehen –, fordern die Lehrergewerkschaften GEW und VBE ein entschiedenes Vorgehen gehen den Nachwuchsmangel. Die GEW begrüßte zwar, dass bei den Kultusministern „mehr Realismus eingezogen“, sei. Jetzt gehe es aber […]"
News4teachers schreibt:
"BERLIN. Lehrer fehlen in vielen Bundesländern schon jetzt, doch gerade in Ostdeutschland könnte es noch schlimmer werden. KMK-Präsident Helmut Holter (Linke) fordert daher, dass alle Länder mehr Lehrer ausbilden. Vor Beginn der Kultusministerkonferenz (KMK) in Berlin hat sich KMK-Chef Helmut Holter (Linke) für mehr Plätze in den Lehramtsstudiengängen ausgesprochen. «Es müssen mehr Lehrer ausgebildet werden», […]"
Do., 10/11/2018 - 09:16
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
ZEIT Online schreibt:
"Hunderte Lehrerstellen werden laut Prognose der Kultusministerkonferenz in den nächsten Jahren unbesetzt bleiben. Der Mangel betreffe vor allen Dingen Ostdeutschland."
Do., 10/11/2018 - 08:51
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Tagesschau schreibt:
"Deutschland steuert auf einen Lehrermangel zu. Bis 2030 gibt es laut einer Prognose der Kultusministerkonferenz Einstellungsbedarf für 32.000 Lehrer jährlich - aber zu wenig Bewerber. Das trifft vor allem den Osten."
News4teachers schreibt:
"PFORZHEIM. Zu wenige Lehrer, zu viel Unterrichtsausfall. Das ist nicht hinnehmbar, finden Lehrer, Eltern und auch die baden-württembergische Kultusministerin. Sie verspricht auf der Vertreterversammlung des VBE Abhilfe – warnt aber vor “panischen Reaktionen”. Gemeint sind: Seiteneinsteiger, wie sie in anderen Bundesländern bereits zahlreich zum Einsatz kommen. Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will angesichts des Lehrermangels […]"

Seiten