Schleswig-Holstein

News4teachers schreibt:
"KIEL. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien will den Musikunterricht an den Schulen stärken. Die CDU-Politikerin gab dazu am Dienstag ein Bündel von Maßnahmen bekannt, um mehr Musiklehrer an die Schulen zu bringen. Die Bedeutung der kulturellen Bildung und namentlich der Musik könne man nicht hoch genug wertschätzen. «Im Zeitalter der künstlichen Intelligenz kommt es zentral auf […]"
News4teachers schreibt:
"KIEL. Die 7000 Lehrer an den 473 Grundschulen in Schleswig-Holstein bekommen künftig mehr Geld. Der Landtag diskutierte am Mittwoch in erster Lesung über einen entsprechenden Gesetzentwurf der Landesregierung. Sie will die Besoldung schrittweise von A12 auf A13 anheben. Nach dieser Stufe werden bereits jetzt die Lehrer an weiterführenden Schulen bezahlt. Die Umsetzung ist bis zum […]"
News4teachers schreibt:
"STUTTGART. Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Hamburg haben eine gemeinsame Fortbildungsinitiative mit dem Titel „Orthographie lehren und lernen“ gestartet, die sich an Grundschullehrkräfte richtet. „Wenn Kinder nach der Grundschule nicht flüssig lesen und richtig schreiben können, fehlt ihnen eine entscheidende Schlüsselkompetenz. Das ist ein Zustand, den wir in Baden-Württemberg genauso wenig hinnehmen wie in Schleswig-Holstein oder Hamburg”, […]"
Bildungsklick schreibt:
"In Baden-Württemberg startet heute die länderübergreifende Fortbildungsinitiative „Orthographie lehren und lernen in der Grundschule“. Ebenfalls an der Initiative beteiligt sind die Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg sowie die Bund-Länder-Initiative Bildung durch Sprache und Schrift."
News4teachers schreibt:
"KIEL. Müssen Schleswig-Holsteins Lehrer zu viel unterrichten? Die GEW fordert weniger Pflichtstunden für alle Schularten. Eine Petition hat mehr als 5000 Unterstützer gefunden. Nun muss sich der Petitionsausschuss des Landtages damit beschäftigen. Schleswig-Holsteins Lehrer müssen nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zu viel Unterricht geben. Die Gewerkschaft sammelte 5300 Unterstützer für eine Petition […]"
Wed, 05/08/2019 - 14:46
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Für 20 Schulen in Schleswig-Holstein eröffnen sich von heute an ganz neue Perspektiven: Sie nehmen am PerspektivSchul-Programm teil und erhalten bis zum Jahr 2024 insgesamt 25,5 Millionen Euro. "
Tue, 04/30/2019 - 13:30
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Deutscher Bildungsserver schreibt:
""MINT-Schule" ist die Exzellenz-Auszeichnung für Schulen der Sekundarstufe I in den Ländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, die in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik Bestes zu bieten haben und als Leuchttürme Vorbilder für andere sind. Die Webseite bündelt die zentralen Kontaktseiten der Akteure in den einzelnen Ländern. "
Mon, 04/29/2019 - 19:11
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
News4teachers schreibt:
"KIEL. Der Philologenverband Schleswig-Holstein fordert eine geringere Arbeitsbelastung für Lehrerinnen und Lehrer. Bei der hohen Zahl von zu unterrichtenden Pflichtstunden dürfe es nicht bleiben, hieß es. Damit stellt sich der Philologenverband gegen das Bildungsministerin in Kiel, das angekündigt hat, die gültige Pflichtstundenverordnung, die ab August dieses Jahres ihre Gültigkeit verliert, um weitere fünf Jahre zu […]"
News4teachers schreibt:
"KIEL. 50 Millionen Euro zusätzlich für Brennpunktschulen in Schleswig-Holstein: Bildungsministerin Prien stellte die 20 Schulen vor, die nach Ansicht der Landesregierung von CDU, FDP und Grünen mehr Hilfe am nötigsten haben. Weitere 40 Schulen sollen in den nächsten zwei Jahren ebenfalls wissenschaftlich ermittelt werden. Die 20 Schulen in Schleswig-Holstein, die nach Ansicht der von einer […]"
Tue, 04/23/2019 - 09:22
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen ist abgeschlossen. Insgesamt 23.526 Schülerinnen und Schüler werden in Schleswig-Holstein zum nächsten Schuljahr von der Grundschule auf eine weiterführende Schulart wechseln, das sind 156 weniger als im Vorjahr, gab das Ministerium vergangenen Donnerstag bekannt."
News4teachers schreibt:
"KIEL. G9 treibt noch mehr Schüler in Schleswig-Holstein auf die Gymnasien – so lauteten skeptische Prognosen. Zumindest für das nächste Schuljahr sind sie nicht eingetreten. Die Gemeinschaftsschulen machen Boden gut. Ministerin Prien nennt mehrere Gründe. Erstmals seit langem sinkt in Schleswig-Holstein die Zahl der neuen Schüler an den Gymnasien. Dorthin werden zum neuen Schuljahr 10.344 […]"
Wed, 04/10/2019 - 17:45
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Deutscher Bildungsserver schreibt:
"Die Kitareform in Schleswig-Holstein wurde in enger Beteiligung mit Landeselternvertretung, Trägerverbänden und Kommunalen Landesverbänden entwickelt. Das Gesetzesvorhaben soll im Frühjahr 2019 ins Kabinettsverfahren, im September 2019 ins parlamentarische Verfahren gehen und zum Start des Kitajahrs am 1.8.2020 umgesetzt werden. Auf dieser Seite informiert das Sozialministerium über den Reformprozess, Eckpunkte sowie Auswirkungen vor Ort und beantwortet zentrale Fragen."
News4teachers schreibt:
"KIEL. Ist der Besuch von Bundeswehrsoldaten an Schulen schon Werbung für das Militär? Ein Beschluss der Berliner SPD hat auch in anderen Bundesländern die  Debatte belebt. In Mecklenburg-Vorpommern kommt das Thema wohl in den Landtag. Und in Schleswig-Holstein zeigt sich der Philologenverband von den Sozialdemokraten in der Hauptstadt befremdet. Im Zusammenhang mit der Debatte um […]"
News4teachers schreibt:
"RENDSBURG. Sie hatten ihrem Sohn einen Moscheebesuch im Rahmen des Schulunterrichts untersagt – nun haben die Eltern im Streit darüber das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht eingeschaltet. «Die Sache ist nicht ganz einfach», sagte Gerichtssprecherin Frauke Holmer am Freitag. Zunächst müsse ein Richter entscheiden, ob eine Beschwerde gegen die Entscheidung des Amtsgerichts Meldorf überhaupt zulässig ist, denn das […]"
Bildungsklick schreibt:
"Schleswig-Holstein: Das neue Schuljahr beginnt zwar erst am 1. August, aber schon jetzt steht fest, mit wie vielen Stellen die Schulen in Schleswig-Holstein dann rechnen können. So früh wie noch nie hat das Bildungsministerium das so genannte „Planstellenzuweisungsverfahren“ (PZV) abgeschlossen."
Tue, 03/19/2019 - 15:03
1
0
-1
Reaktionen: 0

Votes:

Punkte:
0
Bildungsklick schreibt:
"Schleswig-Holstein: Nach dem jahrelangen Gezerre um den Digitalpakt zwischen Bund und Länder sollen die Gelder für die Schulen nun schnell freigegeben werden. Deshalb fordert die Bildungsgewerkschaft GEW die Landesregierung auf, für die Schulen zügig Mindeststandards für das Lernen in der digitalen Welt festzulegen. "
Deutscher Bildungsserver schreibt:
"Ausgehend von den nationalen Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife, die im Herbst 2012 von der Kultusministerkonferenz beschlossen worden sind, haben sich die Länder Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein darüber hinaus auf die Einführung gemeinsamer Aufgaben bzw. Aufgabenteile in den ländereigenen Abiturprüfungen ab dem Schuljahr 2013/14 verständigt.  Zunächst sollen gemeinsame Aufgaben bzw. Aufgabenteile für die schriftlichen Prüfungen auf dem durch di..."
News4teachers schreibt:
"KIEL. Die Kita-Reform in Schleswig-Holstein steht in Eckpunkten: Eltern sollen ab Sommer 2020 für einen Ganztags-Krippenplatz maximal 288 Euro zahlen und für einen Kitaplatz höchstens 233 Euro. Damit werden viele Familien entlastet. Minister Garg stellte das Reformwerk vor. Die GEW meint: Die Reform falle – trotz guter Ansätze – zu dürftig aus. Viele Familien in […]"
Bildungsklick schreibt:
"„Der Digitalpakt ist ein Pakt für die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler. Ich bin froh über die Einigung im Februar im Bundesrat und sehr zuversichtlich, dass wir noch im März die Verwaltungsvereinbarung von Bund und Ländern unterzeichnen können“, sagte am Donnerstag Bildungsministerin Karin Prien. "
News4teachers schreibt:
"HANNOVER. Es gibt in Niedersachsen sehr viele Kinder mit potenziell chronischen Krankheiten. Psychische Störungen wie ADHS werden nach einer DAK-Studie deutlich häufiger festgestellt als im bundesweiten Durchschnitt – und auf dem Land sieht es anders aus als in der Stadt. Entsprechende Studien waren bereits für Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen erschienen. In Schleswig-Holstein hatten sich bessere Ergebnisse […]"
News4teachers schreibt:
"KIEL. Die Zahl der Schüler, die vom Gymnasium an eine Gemeinschaftsschule wechseln müssen, steigt – jedenfalls in Schleswig-Holstein. Dies hat der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Kieler Landtag, Martin Habersaat, mithilfe einer Kleinen Anfrage vom Bildungsministerium ermitteln lassen und damit einen Streit unter den Lehrerverbänden ausgelöst. Die GEW zeigt sich alarmiert: „Für die Gemeinschaftsschulen stellen […]"
News4teachers schreibt:
"KIEL. Schleswig-Holsteins FDP-Fraktion will per Gesetzesänderung ein Schleierverbot an Hochschulen ermöglichen. Die Unis sollten selbst entscheiden können, ob sie entsprechende Verbote erlassen, sagte FDP-Fraktionschef Christopher Vogt am Dienstag. Dafür sei jedoch eine Änderung des Hochschulgesetzes nötig. «Wenn man den Hochschulen die Regelungen überlässt, wäre dies ein Kompromiss.» Am Mittwoch berät der Landtag über ein Vollverschleierungsverbot. […]"
News4teachers schreibt:
"KIEL. Begabte Schüler sollen in Schleswig-Holstein noch besser gefördert werden. Das Bildungsministerium stellt dafür mehr Geld und Personal zur Verfügung. Profitieren sollen Schüler an Schulen in sozial schwierigen Lagen. Mehr Hilfe für leistungsstarke Schüler: Bildungsministerin Karin Prien (CDU) will begabte Schüler in Schleswig-Holstein stärker fördern. «Mir ist ganz besonders wichtig, dass wir die Leistungsstarken genauso […]"
News4teachers schreibt:
"BERLIN. Der aktuelle Besoldungsreport des DGB macht die Unterschiede von Beamtenbezügen transparent. Ein verbeamteter Gymnasiallehrer in Bayern verdient, wenn man die Arbeitszeit miteinrechnet, rund ein Monatsgehalt mehr als ein Kollege in Schleswig-Holstein. Ein verbeamteter Studienrat in Deutschland wird in der Regel nach der Besoldungsstufe A13 bezahlt. Das heißt allerdings nicht, dass jeder das gleiche Geld […]"

Pages